Bioladen Augsburg

Die Stadt Augsburg hat kulturell Einiges zu bieten. Neben der über die Grenzen der Stadt hinaus bekannten Freilichtbühne und dem großen Fussballstadion gibt es auch aus vergangenen Zeiten eine Menge zu sehen. Etwa die Fuggerei, eine von der Familie Fugger errichtete Sozialsiedlung, die auch heute noch jährlich viele Besucher anzieht. Die Bewohner Augsburgs sind stolz auf ihre Stadt mit den zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und der Kultur. Auch die kulinarische Seite kommt in Augsburg nicht zu kurz. Es gibt zahlreiche Restaurants, Imbisse und Snackbars. Für jeden Geschmack und jede Vorliebe, von vegan bis indisch ist etwa zu finden. In den einzelnen Stadtteilen sind aber auch immer mehr Bioläden in Augsburg eröffnet worden, was sicher auch der steigenden Nachfrage an Bioprodukten und der städtisch/ländlichen Lage von Augsburg geschuldet ist.

Bioläden in Augsburg

Bio bedeutet unbehandelt, bzw. naturbelassen. Es gibt zwischenzeitlich einige Bioläden direkt in der Augsburger Innenstadt, aber auch in einigen Stadtteilen, wie etwa Göggingen. Dort hat sich ein Biobauer mit einem Laden angesiedelt und verkauft neben Gemüse, Eiern und allerlei sonstigen Bioprodukten auch Fleisch von Puten aus eigener Haltung. Direkt daneben gibt es einen weieren Bioladen, der über eine immense Auswahl auch an seltenen Bioprodukten und sogar Kleidung verfügt. Göggingen ist ein gut frequentierter Augsburger Stadtteil mit einer direken Anbindung an die Innenstadt. Zahlreiche Menschen verschiedenster Nationaliäten haben sich dort niedergelassen, und es gibt auch eine Vielzahl an Gewerbebetrieben. Nach einiger Anlaufzeit haben sich die Bioanbieter in diesem Stadtteil gut etabliert.
Über die Jahre immer beliebter sind auch Anbieter, die regionale Bioprodukte aus Augsburg und dem Umland selbt produzieren und direkt an die Wohnadressen der Kunden ausliefern. Dabei ist auch ein Einkauf über das Internet möglich, um die Bestellung einmalig oder als Abo regelmäßig nach Hause zu bekommen.
Ein großer Bioladen in der Augsburger Innenstadt bietet zusätzlich zu seinen Biolebensmitteln auch kleinere Gerichte mit Biozutaten an. Besonders die Mittagsauswahl ist nicht zu verachten. Von kleinen Gemüseeintöpfen über die vegane Pizza, bis hin zu Biofleischgerichten wird auf der täglich wechselnden Tageskarte eine große Auswahl angeboten.
Auch verfügt der Laden über eine eigene Bäckerei in der von Brot, Semmeln über Kuchen und Gebäck alles in Bioqualität angeboten wird. Auch Kaffee und Getränke gibt es nach den Biorichtlinien.
Zahlreiche Augsburger Viertel verfügen über eigene Bioläden, wie etwa das Bismarckviertel, ein schöner, historischer Stadtteil, in dem viele ältere Augsburger Familien leben. Aber auch die Stadtteile Haunstetten oder Stadtbergen haben aufgrund der hohen Nachfrage zwischenzeitlich eigene Biogeschäfte.

Bio und Vegan.

Auch die Menschen die in Augburg leben machen sich immer mehr Gedanken über die Fragen: Woher kommt unser Fleisch? Wir haben die Tiere gelebt, bevor sie zu Nahrungsmitteln verarbeitet wurden? Woher kommen Obst und Gemüse und mit welchen Schadstoffen sind diese belastet? Aufgrund dieses Bewusstseins entschließen sich immer mehr Menschen, Biolebensmittel zumindest ab und zu in ihren Speiseplan einzubauen. Man ist öfter bereit, für die Bioqualität mehr Geld auszugeben. Auch vegetarisches oder veganes Essen ist für gesundheitsbewusste Menschen mehr im Kommen. In den zahlreichen Augsburger Bioläden wird dieser Entwicklung mehr und mehr Rechnung getragen. Die gut sortierten Geschäfte bieten neben den eigenen Produkten auch vegane und vegetarische Gerichte oder Lebensmittel an.
Auch gibt es Kochbücher zu diesen Themen und meist gut geschultes Personal, das einem in vielen Fragen rund um Bio, vegan, usw. weiterhelfen kann.

Die Entwicklung der Bioläden in und um Augsburg hat sich über die Jahre gut entwickelt und es wird sicherlich noch eine Menge an Läden und Auswahl an Bioprodukten in Laufe der Zeit dazukommen. Eine Entwicklung die sicherlich nur begrüsst werden kann.