Bioladen in Hamburg

Moin Hamburg !

„Das Tor zur Welt“ – die Hansestadt Hamburg trägt diesen Titel zu recht. Die Handels- und Hafenstadt versteht sich als weltoffene Metropole mit ausgeprägter eigener hanseatischer Kultur.
Die Seefahrt und der internationale Handel haben die grünste unsere deutschen Großstädte seit jeher zu einem kulturellen und auch kulinarischen Schmelztiegel, geformt, der eine besonders große Vielfalt an internationalen Einflüssen in Gastronomie und Handel zu bieten hat. Umgeben von Alster und Elbe, die Nähe zur See – die Hanseaten haben eine besondere Verbindung zum Wasser und zum Fisch. Nirgendwo in Deutschland findet man ein reichhaltigeres und besseres Angebot an den Früchten des Meeres wie in Hamburg. Neben den vielzähligen Fischspezialitätenrestaurants isst man auch in kleinsten Imbissen Fischgerichte und Snacks in hervorragender Qualität. Die Hamburger Gastronomie bietet Küchen aus aller Welt- kein kulinarischer Exote, der nicht zu finden ist in Hamburg. Traditionell etabliert ist die Küche der iberischen Halbinsel und hat seit den 50er Jahren ein ganzes Stadtviertel, das sogenannte „Portugiesenviertel“, in der Nähe der Landungsbrücken entstehen lassen.

Die Hamburger Märkte & Bioläden in Hamburg

Der Hanseat ist stolz auf seine Stadt und anspruchsvoll – das gilt vor allem auch für seine Ernährung. Wunderbare Wochenmärkte und Bioläden in Hamburg findet man in allen Stadtteilen – viele von ihnen sind echte Events, die auch eine Vielzahl von Besuchern und Touristen anlocken. Der Fischmarkt am Hafen in der wunderschönen Halle, die im Stil einer römischen Basilika erbaut wurde, lockt jeden Sonntag ab 5 Uhr morgens nicht nur die restlichen Nachtschwärmer von Reeperbahn an, sondern auch viele Besucher, die das bunte Treiben und die Marktschreier einmal live erleben wollen.
Besonders berühmt ist auch der Isemarkt in Eppendorf, der mit 600 Metern je Reihe zu den größten und schönsten Wochenmärkten Deutschlands gehört und jeden Dienstag und Freitag stattfindet. Eine Vielzahl besonders schöner, kleinerer Wochenmärkte findet man auch in den Elbvororten wie Blankenese oder Othmarschen.

Bioläden in allen urbanen Stadtteilen ergänzen das Angebot an hochwertigen Lebensmitteln für die ernährungsbewussten Hamburger. Besonders die gewachsenen Stadtteile, die aus ursprünglich dörflichen Strukturen entstanden, wie Eppendorf, Eimsbüttel, das Grindelviertel (Universität) und die Neustadt bieten eine Vielfalt an hochwertigen und facettenreichen Bioläden. Die vielfach selbst hergestellten Produkte wie Marmeladen, Brotaufstriche, Saucen und Teigwaren werden mit lokalen landwirtschaftlichen Erzeugnissen ergänzt, von denen viele aus dem Umland von Hamburg und besonders auch aus dem „ Alten Land“ vor den Toren Hamburgs kommen. Das „Alte Land“ um Buxtehude ist bekannt für seinen besonders hochwertigen Obstanbau und ist zu Apfel- und Kirschblütezeiten ein kleines Naturparadies.