Bioladen Nürnberg

Touristenmagnet im Norden Bayerns

Nürnberg ist eine Stadt in Mittelfranken und hat mit ihrem Umland gut eine halbe Million Einwohner. Bekannt ist sie kulinarisch vor allem durch die echten Nürnberger Bratwürste, und durch die original Lebkuchen der Firmen „Wicklein“ und „Schmidt“.
Vor allem im Winter strömen Touristen aus der ganzen Welt zum berühmten „Christkindlesmarkt“, auf dem natürlich auch die bekannten Köstlichkeiten probiert werden können. Die Bezeichnung „3 im Weckla“, die übersetzt 3 Bratwürste im Brötchen mit Senf bedeutet, ist fast bei allen Nationalitäten ein Begriff.
Wirtschaftlich gesehen sind in Nürnberg bekannte Hersteller von Schreib- und Zeichenprodukten, sowie große Spielwarenhersteller ansässig. Die Firmen Adidas und Puma, die ihre Sportartikel in die ganze Welt exportieren, befinden sich im nur ca. 20 km entfernten Herzogenaurach.
Im Messezentrum im Süden der Stadt findet im Februar nicht nur die Spielwarenmesse statt, sondern auch die „Biofach“, deren Slogan „mit Qualität und Überzeugung“ einen immer größer werdenden Besucherstrom zu verzeichnen hat.
Das zunehmende Bewusstsein für gesunde Ernährung spiegelt sich auch darin wieder, dass Bioläden in Nürnberg einen immer größeren Kundenkreis ansprechen. In den letzten Jahren hat sich das Stadtbild dahingehend verändert, dass man fast in jedem Stadtteil in mindestens einem Bioladen einkaufen kann.

Großstadt mit fruchtbarem Umland

Im Nürnberger Norden liegt eines der größten Gemüseanbaugebiete Bayerns, das „Knoblauchsland“. Fast jede der angrenzenden Gemeinden führt ihren eigenen kleinen Bioladen. Neben dem immer frischen Angebot an vielen Gemüsesorten, Kartoffeln und, der Jahreszeit entsprechen, auch Spargel, gibt es eine Vielzahl von Aufklärungsveranstaltungen über gesundes Essen.
Für viele Nürnberger ist ein Besuch im „Knoblauchsland“ am Wochenende eine interessante Abwechslung zum Alltag. Vor allem für die Kinder werden viele Aktivitäten angeboten. Sie dürfen pflanzen, selbst Kartoffeln ernten, oder Erdbeeren zum sofort naschen pflücken.
Für die Erwachsenen liegen Proschüren bereit, die das Thema gesunde Ernährung betreffen. Aktuelle Listen über die Bioläden in Nürnberg werden verteilt, und deren Inhaber beteiligen sich des Öfteren selbst an den Aktionen.

Eine Stadt verändert sich

In Nürnberg ist es typisch, dass Stadtteile, die früher nicht sehr beliebt waren, auf einmal hipp sind, und vollkommen neu belebt werden. Mehr Wohnraum entsteht, und viele Nationen leben zusammen. Ein Beispiel dafür ist der Stadtteil „St. Johannis“ im Norden. Die Bioläden in Nürnberg haben sich auf diese Entwicklung längst eingestellt. Sie bieten nicht nur heimische Bioprodukte an, sondern auch alles was zur internationalen Küche gehört, natürlich in Bioqualität.
Dabei liegt der Fokus nicht mehr hauptsächlich auf Ost und Gemüse, sondern die Nachfrage nach Bio Fleisch und zum Beispiel auch nach Bio Wein steigt stetig an.
Im Zentrum von Nürnberg befindet sich der Hauptmarkt, auf dem nicht nur der „Christkindlesmarkt“ stattfindet, sondern an jedem Wochenende auch ein Verbrauchermarkt.
Im Juli jeden Jahres gibt es zusätzlich ein großes Bio-Fest mit 30. bis 40.000 Besuchern. Unter dem Motto Bio erleben geben Organisationen und Fachfirmen einen Einblick in alle Themen rund um Lebensmittel, Kosmetik und Mode.  Gerade im Altstadtbereich, in dem sich der Hauptmarkt befinden, ist das Thema Bioläden in Nürnberg allgegenwärtig.
Auch kleinere Bio Bauern, die sich im fränkischen Umland befinden, können bei den wöchentlich stattfindenden Märkten ihre Waren anbieten. Viele Bioläden in Nürnberg finden in den einheimischen Bauern auch zuverlässige Partner.